Bei Polizeimeldungen zu Unfällen mit Radfahrer*innen wird fast standardmäßig darauf hingewiesen, dass Fahradfahrende einen Helm tragen sollten.

Wie empfindest du diesen Hinweis?

@fedibikes
@mastobikes_de

@Erdrandbewohner @fedibikes @mastobikes_de Polizeimeldungen sind der Neutralität verpflichtet. Die wie auch immer gearteten Selbstschutzmaßnahmen tuen bei Unfallmeldungen genau nichts zur Sache.

@wolf @fedibikes @mastobikes_de @Erdrandbewohner Die Polizei macht auch Beratungen zur Einbruchsprävention. Warum soll sie nicht zur Unfallprävention beraten?

Follow

@logorok
Joo.. Beratung gerne an einem Beratungsstand.

Aber in einer Polizeimeldung?
Und auch so isoliert vornehmlich bei Radfahrern?

"Radfahren ist gefährlich!"
NEIN -> Autos sind gefährlich!

Um das auszugleichen müsste jede Unfallmeldung mit KFZ immer auf die Gurtpflicht und das Handyverbot hinweisen.

@wolf @fedibikes @mastobikes_de @Erdrandbewohner

@amaz1ng @wolf @Erdrandbewohner
Ok, ihr habt mich überzeugt. Die Polizei will den Radfahrern nicht diie Gesundheit erhalten, sondern sie gezielt diskriminieren und ihnen die Schuld am Unfall zuschieben.

@logorok Ach Quatsch, es nervt nur, dauernd dieses nicht wissenschaftlich haltbare Helmargument, wenn es an jeder noch so unpassenden Gelegenheit wieder rausgezerrt wird. hier noch ein Zitat aus einem weiteren Artikel:

Dass die Helmdebatte nur einen Nebenaspekt beim Alltagsradeln bilden dürfte, zeigt der Blick in die Niederlande und nach Dänemark. Dort wird so viel geradelt wie nirgends sonst auf der Welt, fast ausschließlich ohne Helm. Gleichzeitig ist das Risiko, als Radler tödlich zu verunglücken, so niedrig wie nirgends sonst auf der Welt.

Wenn Du trotzdem glaubst, Du fährst mit Helm sicherer, dann trag halt einfach einen! Ich bin jetzt aber bitte raus hier.

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/helmpflicht-debatte-der-fahrradhelm-wird-ueberschaetzt-a-961994.html

@logorok

Zumindest ging es bei der Fragestellung genau darum.

Das n Helm einen gewissen Schutz bietet, wird ja gar nicht in Frage gestellt, sondern nur diese bestimmte Präsentation in den Polizeimeldungen.

Diese Mischung zwischen "Radfahren ist gefährlich", "Unfälle sind juristisch schwierig, weil zum Auto fahren braucht man nen Führerschein, als Radfahrer biste daher gar nicht in der Lage, adäquat am Verkehr teilzunehmen".. usw. (Liste lang)

@wolf @Erdrandbewohner

@logorok
nochmal von vorne?

Naja.. ok.. sind wir uns einig, dass wir uns nicht einig werden.

@wolf @Erdrandbewohner

@logorok Doch, natürlich. Halt dort, wo es passt. Und nicht in Meldungen, wo es darum geht, dass Radfahrende Opfer von Unfällen mit KFZs wurden.

Ich bringe gerne noch mal das Beispiel von gestern: Liest du bei Meldungen über Einbrüche, dass die Polizei den Opfern einbruchssichere Fenster und Türen empfiehlt? Nein? Warum denn nicht, sie könnte doch auch hier sich um die Sicherheit der Bürger verdient machen, so wie sie es bei den Radfahrenden versucht. ;-)

@amaz1ng @wolf

@Erdrandbewohner
Die Polizei sorgt sich mehr um die Gesundheit von Kindern als um das Eigentum von Hausbesitzern. Das ist natürlich sehr verwerflich.
@amaz1ng @wolf

@logorok

Du hast es nicht verstanden. Alles gut.
Sowas passiert schon mal...

Aber zynisch musste jetzt nicht werden..

@Erdrandbewohner @wolf

@logorok @Erdrandbewohner @amaz1ng Ich will hier raus! Bitte keine Mentions mehr an mich! Danke.

@logorok Nun, da von dir keine substanziellen Beiträge mehr kommen, würde ich sagen, wir tun uns einen Gefallen und beenden an dieser Stelle das Gespräch. Ok? Dann danke für das Gespräch und machs gut. @amaz1ng @wolf

@Erdrandbewohner
ok, wenn du meine Beiträge einfach nicht als substanziell abwertest, dann hat das natürlich hier keine. Zweck
Dann wünsch ich euch weiterhin viele kopfberletzungsfreie Radfahrten und alles Gute für eure Kinder.
@amaz1ng @wolf

Sign in to participate in the conversation
social.anon-groups.de

Deutschsprachige Mastodon-Instanz vorrangig für Mitglieder von 12 Schritte Gemeinschaften.