Follow

@opensourceseeds
Als ich vor ca. 20 Jahren das erste Mal davon hörte, dass es Patente auf Nahrungsmittelrohstoffe gäbe, hielt ich das für Quatsch.
"Was wollen die damit? Wie soll das denn funktionieren?" (1/6)

@opensourceseeds
Vor nun 5-10 Jahren wurde dann klar, dass damit ganze Industriezweige sich in den gesamten Kreislauf einnisten, der wie ein Perpetomobile niemals verebben wird.

Der Mensch muss essen (und trinken). (2/6)

@opensourceseeds
Ohne selbst etwas leisten zu müssen, werden über Patente Lizenzen verkauft, um an jedem einzelnen Brot, jedem Gemüse, einfach an allem, was der Mensch als Nahrung verwendet, dessen Herstellung oder Veredelung, etc. zu tun hat, verdienen diese Konzerne mit.(3/6)

@opensourceseeds
Unter dem Deckmantel der Umgebungsresistenz wurden dann Pflanzen gezüchtet, die zB. nicht mehr vervielfältigt werden können, ganz bestimmte Schutzmittel benötigen oder durch Verdrängung zum Kaufzwang führen. (4/6)

@opensourceseeds
Es ist eine Industrie gewachsen, mit Tochtergesellschaften, verschleierten Vernetzungen, politischem Einfluss, die über eine derart gewaltige Macht verfügen, dass inzwischen über Hunger und Durst Staaten ihrer eigenen industriellen Unabhängigkeit beraubt werden können.(5/6)

@opensourceseeds
Irgendwo müssen wir anfangen, uns aus diesem Klammergriff zu befreien und dafür ist das zurück erobern von Saatgut als Gemeingut, als OpenSource-Seed eine wunderbare Idee.
Möglicherweise auch eine der wenigen funktionierenden Möglichkeiten. (6/6)

@amaz1ng
Daniel Suarez "Daemon" und "Darknet". Da wird das Thema aufgegriffen und behandelt.

@opensourceseeds

@Nemo @amaz1ng @opensourceseeds

Als Fachliteratur dazu können wir wärmstens die Bücher von Vandana Shiva empfehlen, zb "Biopiracy", "Who really feeds the world", "Reclaiming the Commons" ...

@opensourcegardens
Glaub' das kommt in meinem Stapel ganz nach oben, oder einfach als Nächstes dran 🙂
@Nemo @amaz1ng @opensourceseeds

Sign in to participate in the conversation
social.anon-groups.de

Deutschsprachige Mastodon-Instanz vorrangig für Mitglieder von 12 Schritte Gemeinschaften.