Follow

Mark Benecke:

"Och, ich kann doch nix tun, ich hab darauf keinen Einfluss..."

"Doch, jede Scheibe Wurst wirkt sich auf die Agrarwirtschaft aus. Jede Erbse hat genauso viel Eiweiß wie ein Steak, verbraucht im Anbau weniger Ressourcen!"

Jeder kann etwas tun.
Diese Scheiß-Egal-Haltung ist wie:
"Du bekommst 'nen Anruf, dein Kind wurde überfahren & ist tot. Deine Antwort, 'Nun mal langsam, ich komme mal vorbei & guck mir das erstmal an'."

Mark Benecke:

"Die CO₂-Bomben - also das mit Ansage noch zu fördernde fossile Material der Energiekonzerne ist genau der Rest an CO₂-Budget. Die wollen (werden) das fördern.

Wir müssen in Negativ-CO₂ kommen, alles andere geht nicht.

Und hört auf, es immer wieder auf die anderen zu schieben, tut es einfach."

Mark Benecke:
"Uns bleiben nur noch 2, maximal 3 Jahre, das alles in den Griff zu bekommen. Den wenigsten ist der Ernst der Lage wirklich bewusst."

--

Ich denk, das sind auch die letzten Jahre in der Welt, die wir heute annähernd kennen, wobei es uns hier in EU noch relativ gut geht.

Und damit schließe ich den "Fred" & den heutigen Tag.

Bitte supportet eure Kids für den |en am 23.09.2022, die müssen den Kack ausbaden.
Macht ihnen Mut & geht mit!
🔗 klima-streik.org/

@amaz1ng Eiweißgehalt Erbse: ca. 6%, Eiweißgehalt Steak: >25%.
Diese Angabe stimmt schonmal nicht.
Ich denke, das Problem liegt in der Massenproduktion, die vom Preisdiktat von Aldi bis Rewe erzwungen wird.
Wäre Fleisch einfach angemessen teurer, würde sich vieles von selbst erledigen.
Aber dieses "Ich hab keinen Einfluß"-Ding herrscht ja überall. Schlimm. Wir machen unsere Welt in jeglicher Hinsicht so kaputt. Scheiß Ignoranz.

@HoSnoopy @amaz1ng

Da hast du recht. Ich glaube er wollte sagen, ein Steak auf Erbsenbasis. Ich glaube das kommt dann schon hin.
Zumindest bei Green Mountain.
Dort hat ein 200g Steak 22g Eiweiß, ein übliches 100g Steak 25g.
Nicht ganz vergleichbar, ich weis. Aber beachtlich, das man das echt gut hinbekommt.
Und ich liebe Green Mountain und Endori😬

@Hawkinger @amaz1ng Ah, okay, jetzt habe ich das verstanden.
Mein Schwager, Landwirtschaftsingenieur, hat mir mal vorgerechnet, daß Tofu (weil Bohnen meist aus Übersee kommen) unterm Strich in etwa denselben CO2-Fußabdruck hat wie Rindfleisch. Keine Ahnung, ob das stimmt, oder nicht, aber es schien mir plausibel.
Wahrscheinlich ist es wie überall, daß jede Seite sich da etwas schönrechnet. Und Wahrheit = Pravda = Truth(.social) ;-)

@Hawkinger @amaz1ng Ich denke, es kommt stark drauf an, wo man einkauft. Laut Schwager gehen in Bayern ca. 80% an Frischfleisch und -Wurst beim Discounter über die Theke. Hauptsache billig. Der Rest ist egal. Ignoranz halt.
Das schlechte Gewissen wird dann halt mit dem Kauf von FairTradeKaffee reingewaschen. Oder so.

@HoSnoopy @amaz1ng
Absolut. Man darf hier nicht vergessen, das ärmere Haushalte keine Chance haben, als billig.
Jedoch ist die Hauptmasse nicht dort zu zu rechnen.
Die Leute wollen es halt im großen nicht.

@Hawkinger @amaz1ng Exakt. Die wollen billiges Essen, billigen Sprit fürs teure Auto. So irgendwie beobachte ich das.

@HoSnoopy
Naja, für mich stellt sich die Fleischfrage eben nicht mehr.

Und dadurch auch nicht, welches Fleisch weniger Qual, weniger Antibiotika, weniger kostet.

Fleisch einfach weg zu lassen macht sich tatsächlich in meiner Zwiebelleder-Geldbörse bemerkbar.

Und so geht es immer weiter, wenn der erste Schritt getan wird, statt Problemfragmente untereinander zu tauschen.

@Hawkinger

@amaz1ng

Gleichfalls
Kein Fleisch (ich der einzige in der Familie, ich belehre jedoch niemanden)
Und eben Step by Step gucken was geht.
Ohne das zu übertreiben und unangenehm werden zu lassen (im Sinne von total verbiegen um zu schützen, ergibt in Anbetracht der Verbraucher unter den oberen 10% kaum Sinn)

@HoSnoopy

@Hawkinger
This!

Ich belehre auch niemanden. Im Grunde teile ich heute zB. den Mark Benecke, weil ich das treffend formuliert finde & es bei mir auf positives Echo stößt.

Er selbst sagt es alle 5 Minuten:
"Ich vertrete keine Meinung, es ist keine Meinung, das sind nur Zahlen. Rechnen könnt ihr doch noch, oder?
Auch Greta (Thunberg) erzählt von keiner Meinung. Sie spricht ebenfalls nur von Zahlen."

@HoSnoopy

@amaz1ng

Das This! gebe ich zurück.
Alle die diese Themen ansprechen, mit Faktenwisse , geben nur wieder was bekannt ist. Daten, Fakten, Tatsachen.
Klar spielen Ängste und Wahrnehmung eine Rolle
Das faktenlose Meinungsgehabe kommt von jenen die ihre Wohlstandsblase am Platzen sehen.

@HoSnoopy

@Hawkinger

Der Vortrag vom Benecke beginnt ja damit, seit wann das bekannt ist. Und da müsste eigentlich jedem, der sich für gut informiert hält die Schamesröte ins Gesicht steigen.

Ich räume trotzdem jedem Menschen eine gewisse Trägheit ein & gestatte eine gewisse Bequemlichkeit in seiner Verhaltensänderung.

Prägungen wiegen schwer.

Was ich aber nicht mehr ertrage ist, diese Themen zu leugnen, zu rechtfertigen o aus Trotz zu forcieren.

@HoSnoopy

@amaz1ng @HoSnoopy

Du sprichst hier von sozialer Trägheit oder? Das ist ja sogar ein Thema in der Psychologie, speziell beim Thema Veränderungen annehmen.
Bequemlichkeit ist ok.
Bewahren von Dingen ist auch ok.
Doch leugnen tausendfach bewiesener Fakten ist Bullshit.

@Hawkinger

Hier meine ich tatsächlich die persönliche Trägheit, sein Verhalten zu ändern.

Ich hab immer wieder in meinem Umfeld gefragt, zB. warum oder/und wieviel die Leutz Fleisch essen.
Die Antwort war zu 80% immer die gleiche.
Sinngemäß:"weil sie es nicht anders kennen".

Die optische/haptische Eigenschaft einer "vollständigen" Mahlzeit war bei fast allen mit irgendeinem Tierprodukt.

Und Benecke zeigt in seinem Vortrag nur auf, was es wirklich kostet.

@HoSnoopy

@amaz1ng @Hawkinger Naja, ich habe von Veganern schon oft gehört, daß sie zusätzliche Pillen schlucken müssen, weil ihnen Vitamine fehlen.
Wenn ich dann sehe, wie Margarine im Vergleich zu Butter hergestellt wird, wirds mir anders. Da sage ich schon, daß ich das einfach nicht will.
Man kann vieles reduzieren. Ich scheue auch kein veganes oder vegetarisches Essen. Vorallem nicht, wenn in der Kantine als Alternativen nur "Fisch" oder Geflügel angeboten wird - was immer öfter vorkommt.

@HoSnoopy

Selbst wenn das "gehörte" so stimmen würde, stellt sich ja die Frage, ob mal 'ne B12-Nahrungsergänzung im Verhältnis zu Massenmedikamentierung in Geflügel, Quecksilber in Fischen, Qualtierhaltung etc. steht.

Ich denke mir eben "Ok, das ist dann eine Art Doppelmoral, da kann man nix machen".

Im Ernst.. ich will dich nicht überzeugen.

"Der Erleuchtung isses eh egal, wie man zu ihr gelangt" 🙂
@Hawkinger

@amaz1ng @HoSnoopy @Hawkinger

die Pillen kosten auch nix. 20 Cent am tag. Das sollte es wert sein wenn mensch Mangelerscheinungen hat.

@HoSnoopy
B12 ist das einzige was mir bisher unterkam. Alles andere liefert pflanzliche Ernährung.

Allein bspw das Argument bei Omega Fettsäuren...die beziehen Fische aus ihrer Nahrung, Mikroorganismen. Und diese holen sich das aus Algen.
Ergo-Fisch weg und algenbasierte Nahrung.
(Wenn ich den Prozess jetzt richtig im Kopf habe, bitte um Korrektur)

Ich verstehe deine Abneigung
Ich muss hier gegenhalten: wie Fleisch hergestellt wird ist ungleich schlimmer. Für pflanzliche Produkte sterben halt einfach mal keine Tiere in Angst und unter Schmerzen.
Ist in meinen Augen ein gravierender Unterschied
Denn jedoch alle selber erkennen müssen.
Insofern also Verständnis für dich, wenn du Grenzen ziehen magst.

@amaz1ng

@Hawkinger @amaz1ng Meine Oma hat bis 1989 jährlich 2 Schweine im Stall gehalten, die im Winter geschlachtet wurden. Ich fand und finde das nicht schlimm.
Ich schaue mir im Karlshof (q-land.de/) an, wie Milchvieh gehalten wird und finde das auch nicht schlimm.
Meine Milch kommt allerdings vom Sonnenhof (1,60€/l) und die Butter aus Hüttenthal (3,50€/250g), weil ich deren Herstellungen vertreten kann.

@HoSnoopy
Ich mag hier nicht mit "Überzeugungen" 'nen Wettstreit antreten.
Wir begeben uns damit in einen Whataboutism, der immer weiter weg führt vom Ausgangspost.

Ich war ja auch mal Fleischesser & hatte damals meine Beweggründe.

Dieses "Damals" gibt es jedoch nicht mehr.

Und um nix anderes geht es im Vortrag von Mark Benecke.

Verzehr von Fleisch ist heute nicht mehr nötig, nicht mehr "bezahlbar" & auch nicht intelligent.

@Hawkinger

@amaz1ng @HoSnoopy

Dem schließe ich mich an.
Ist aber ein interessanter Austausch verschiedener Standpunkte.

Um das ebenfalls auf den Ausgangspost zurück zu bringen:
Nein wir brauchen kein Fleisch.
Es ist weder gesund noch nötig. Oder klimafreundlich.

@Hawkinger @HoSnoopy

Whataboutism ist ja per se nicht schlecht. Es eröffnet eben auch andere Standpunkte/Sichtweisen.

Doch von uns kam jetzt echt nix wirklich Neues mehr. Alle Themen sind seit Jahren durchgekaut & erübrigen sich eigentlich durch das Video.

Die einzige wesentliche Frage ist:
"Bin ich in der Lage, die aufgezeigten & besprochenen Informationen so umzusetzen, dass ich heute damit anfangen kann, die Welt zu verändern?!"

Nothing more, nothing less.

@HoSnoopy @amaz1ng @Hawkinger

Meine Frau und ich haben unser Blut checken lassen, weil wir daheim auf Fleisch, Milch, Ei etc verzichten. Also Vegetarier-Haushalt, bei dem daheim alles vegan ist aber undogmatisch. Flexiganer ;). Sieht alles supi aus laut Arzt. Nur zuviel Folsäure.

Das ist es uns wert. Ich hab 1994 aufgehört mit Fleisch (kurze Phase 2010 gehabt mit Rückfall) und mir fehlt nix. Milch und Ei seit 2019 dann nicht mehr.

@HoSnoopy @Hawkinger @amaz1ng

Tofu wird von den "großen" Herstellern (die ja meistens auch Mittelstand sind) wie Taifun mittlerweile ausschließlich aus Soja aus Deutschland, Österreich und Frankreich hergestellt. Da hat sich einiges getan.

Auch die neuen wirklich großen Player aus der konventionellen Nahrungsmittelindustrie wie Rügenwalder lassen lieber selbst anbauen und kaufen nur noch zu.

Das meiste des Übersee-Sojas geht btw in die Futtermittelindustrie (sind aber auch andere Sorten).

@Hawkinger @HoSnoopy @amaz1ng kein Akt. Ich verfolge das ja schon länger. Und die Tofu-Produzenten kennen das Problem und steuern daher aktiv dagegen. taifun-tofu.de/de/ueber-uns/fu zB

@HoSnoopy

Ich weiß ja nicht, von wo du die 6% hast. Ist mir letztlich auch egal.

Denn die Kernaussage ist, dass "Business as usual" genau das Problem weiter verschlimmert.

Und dazu gehört eben:
"Die einen finden Wege, die anderen Gründe"

Will dich da jetzt nicht dissen! Discounter haben selbstverständlich ein Preisdiktat, doch kann ich selbst dort wählen, ob ich Fleisch o Erbsen kaufe 🙂

Obs die besseren Bio-Erbsen woanders gibt, kommt im nächsten Kapitel, falls die Tinte (Erde) reicht 🙂

@amaz1ng warum sollte ich mir fucking Gedanken machen und für die Umwelt mehr zahlen?

@BollerwagenPicard

Musste nicht... niemand zwingt dich.

Es muss dir auch niemand n Rettungsring zuwerfen, wenn de im See absäufst o im Verkehrsunfall im brennenden Auto sitzt.

Vielleicht kommt da grad was Spannendes auf TicToc:
Ah.. "schau mal, da säuft jemand im See ab!"
oder hier
"Boah! Da brennt einer beim Verkehrsunfall im Auto!"

@BollerwagenPicard
Naja, für wen sonst? 🙂

Obwohl, (Spoiler) auch für deine.

@amaz1ng@social.anon-groups.de den Kontrast zu Benecke, den ich gestern geschaut habe, ist irgendwie der Jung und Naiv Podcast mit dem Chef des Umweltbundesamtes. Da wird irgendwie nur ueber CO2 Bilanz gesprochen, was dabei an Umweltschaeden entstehen, durch dieses gruene Wachstum interessiert dann erst mal nachgelagert. Messner spricht zwar auch von einem Einklag mit dem Planeten, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich zb persoenlich da was ganz anderes verstehe.

@amaz1ng und bei der nächsten Wahl eben kein Kreuz bei #SPD / #CDU / #CSU / #GRÜNE / #AfD oder sonstigen Fanatikern aus dem Spektrum von Links & Rechts machen, sondern sich informieren und eventuell lokale Parteien wählen die wirklich für die Menschen in der #Gesellschaft etwas langfristig erreichen wollen.

@Ahorn @amaz1ng @Klimaliste_Deutschland oh sowas mag ich total, denn Entscheidungen basierend auf #Wissenschaft ist viel zu wenig präsent in der #Politik. 😀

Dazu dann noch #Natur, eine sehr runde Sache! 👍

@Ahorn
Genau, sowas zum Beispiel.
Die letzte BTW war für viele in meinem Umfeld nochmal ein Testballon, ob zB. die GRÜNEN ihren Basisvorsätzen treu bleiben können. Habense ja nicht so gut hinbekommen.

Auch gibts strategische Wähler in meinem Umfeld.

Doch ich bin mal gespannt, wie die kommende ausgehen wird.

Dennoch, Wahlen sind eher wie n Sahnehäubchen auf 'ner Torte. "Wir" müssten uns viel mehr lokal einmischen!

@kranzkrone @Klimaliste_Deutschland

@amaz1ng leider habe ich durch die vergangenen Jahrzehnte gelernt, das viele #Politiker sich zu stark verändern wenn diese an die Macht gewählt wurden. 😩

Vergessen von #Werten & #Moral der ursprünglichen basisziele ist da nur ein Problem von vielen. 🤬

Ich bin schon lange der Ansicht das nur noch #LOKAL wirklich was bewirkt werden kann, nutzen wir den #Föderalismus der Bundesrepublik! 😉

@Ahorn @Klimaliste_Deutschland

@kranzkrone
Jep.. "Gib einem Menschen Macht, dann siehst du seinen wahren Charakter"

Auf lokaler Ebene mitmachen/einmischen ist oft anstrengender als im größeren Stil.

Davor schrecken eben Viele zurück, durchaus berechtigt, weil das persönliche Tagwerk kaum noch Raum lässt.

Doch es rächt sich, wenn man NULL investiert, weil die Lebensqualität dadurch eben immer mehr abnimmt. Sei es durch |s, bekloppte Verkehrsplanung, Einsparungen im Sozialen uvm.
@Ahorn @Klimaliste_Deutschland

@kranzkrone
@amaz1ng @Ahorn

Wer uns helfen will auf Bundesebene, aber auch auf Landesebene, in den Parlamenten für Veränderung zu kämpfen, kann sich gerne mal hier informieren:

klimaliste-deutschland.de/mitm

@amaz1ng "die letzten Jahre der menschlichen Zivilisation wie wir sie heute kennen" eher. Vielleicht nen Szenario wie in Fallout nur ohne Guhle und Supermutanten... mal sehen was es wird x.x
Wir - und gerade unsere Kinder - sind gefickt.

@amaz1ng "Was kann ich allein schon verändern?" - fragte sich die halbe Welt.....

Sign in to participate in the conversation
social.anon-groups.de

Deutschsprachige Mastodon-Instanz vorrangig für Mitglieder von 12 Schritte Gemeinschaften.